Zöppkesmarkt 2010

Wer auf Menschenmassen steht, die sich von Fisch- zu Champignonbude schieben und am Bierstand Freunde treffen, dem kann ich den Solinger Zöppkesmarkt empfehlen. Socken gibt es auch.

Inferno SolingenInferno Solingen

So richtig wohl fühlte ich mich nicht bei all den politisch unkorrekten Angeboten:

Engel im Himmel: oder ist es eine Jungfrau?Engel im Himmel: oder ist es eine Jungfrau?

Neger als LampenständerNeger als Lampenständer

Korrekterweise müsste es Farbiger heißen - halt, ganz falsch - , oder Mensch mit stark pigmentierter Haut, Schwarzer …

Bücher-Rabatt: ob der Koran dabei ist/war, kann ich  nicht sagenBücher-Rabatt: ob der Koran dabei ist/war, kann ich nicht sagen

Nachtrag:
Riesenrad auf dem ZöppkesmarktRiesenrad auf dem Zöppkesmarkt

Wer noch mehr Fotos und andere (An-)Sichten des Trödelmarktes genießen möchte, Frau Olsen und Herr Olsen ermöglichen es.

Trackback URL for this post:

https://hb-blog.tetti.de/de/trackback/2487

Kommentare

Zöppkesmarkt

Seit 8 Jahren war ich schon nicht mehr dort, und irgendwie habe ich das Gefühl, auch 2010 nichts verpasst zu haben...

Baxter

...doch hast du:
Der Markt ist eine wunderbare Messlatte des Zustands unserer Gesellschaft - in finanzieller und sozialer Sicht.

Gruss
Jens

Jetzt mache aber bitte hier nicht den

Sarrazin, Jens. ;-)

Gesellschaft

Die Messlatte der Gesellschaft möchte ich am Wochenende auch nicht kennen lernen. Die ist mir schon unter der Woche manchmal mehr als präsent.

sarrazin Sarrasani

Als ich 1973 oder so, zum ersten Mal als Verkäuder mit meinem Freund einen Stand auf der unteren Hauptstrasse hatte, waren um uns herum nur gutsituierte Mittelstandsleute, welche ihre Mittelstandssachen an andere Mittelstandsleute, die sich die Sachen auch hätten neu kaufen können, vertrödelt haben. - "aus Spass an der Freud". In den Achtzigern konnte man (Frau) als New Waver ohne Ende fifties Schnäppchen machen - brauchte man vielleicht nicht - war aber lustig.

Heute verkaufen arme Leute "arme-Leute-Sachen" an andere arme Leute. Da werden die Sachen verkauft, die ich irgendwann entweder in die Schuhe- und Kleidertonne gestopft habe, oder dem Sperrmüll oder flötenden Schrottern auf den Wagen warf.

Und das finde ich richtig traurig - ein Markt der einmal ein Spass war, wird notwendig um zum Beispiel Kinderkleidung oder Spielzeug zu kaufen, oder den alten Videorekorder doch noch zu Geld zu machen.

Ich will hier nicht einer Wegwerfgesellschaft das Wort sprechen, aber der Druck, der es offensichtlich viele Leuten möglich macht, Consumer-Gadgets verkaufen zu müssen statt zu entsorgen, ist recht deprimierend.

Oder die Kurzform: Damals bekam man eine alte Pliestscheibe für ´ne Mark für den Partykeller, heute versucht man (Frau) ein rosa Barbie-Flugzeug für 10 Euro von 15 Euro herunterzuhandeln. Nebenan gibt es kaputte Spielzeugautos für 50 Cent.

Gruss
Jens

OT - Wortfindungsstörung

Wie ist eigentlich die politisch korrekte Bezeichnung für Rothaarige mit Sommersprossen? Getupft-Pigmentierte?

Das sehe ich gar nicht so!

@ graumannj: Mag ja sein, dass ich an der Zeit vorbeischramme, aber für mich ist ein Trödel- oder Flohmarkt immer noch ein Ansammlung von Dingen, die man sonst nirgendwo mehr findet! Und für unseren Sohn der perfekte Ort um von seinem eigenen Geld z.B. Spielzeugautos zum Schnäppchenpreis zu finden. Und das finde ich völlig legitim.
Ich habe auf dem Zöppkesmarkt etwas entdeckt was ich - wäre ich Single ohne Kind - SOFORT und ohne zu handeln gekauft hätte. Und der Preis von 235,- Euro hat nichts mit "arme-Leute-Sachen" zu tun.

Gestern sind wir durchgelaufen und haben nur angehalten wenn uns etwas spezielles ins Auge gefallen ist, aber morgen (Montag) werde ich mir ganz allein noch mal die Zeit nehmen und mir all die schönen Schätze, Kuriositäten und seltenen Stücke ansehen, die ich gestern einfach übersehen habe.

Im Oktober werde ich selber wieder trödeln gehen und meine Sachen sind auch keine "arme-Leute-Sachen"! Den Preis bestimme ich! Und wenn den jemand nicht zahlen WILL dann hat er/sie eben Pech gehabt. Meiner Erfahrung nach, können die Leute das nämlich sehr wohl, wollen aber nicht und das "Nicht-Wollen" nimmt manchmal sehr aggressive Formen an.

Die vereinzelten Stände, die gammligen Ramsch an Menschen die nicht viel haben verticken, gab es schon immer. Und die, die das gekauft haben, bzw. kaufen mussten, auch! Nur im Laufe der Jahre verändert sich die soziale Sicht der Dinge und wenn man sich zu sehr davon beeinflussen lässt, verliert der Trödel den Zauber des Alten und Seltenen.

Frau Olsen

"Die vereinzelten Stände, die gammligen Ramsch an Menschen die nicht viel haben verticken, gab es schon immer. Und die, die das gekauft haben, bzw. kaufen mussten, auch! Nur im Laufe der Jahre verändert sich die soziale Sicht der Dinge und wenn man sich zu sehr davon beeinflussen lässt, verliert der Trödel den Zauber des Alten und Seltenen."

Sicherlich gab es die Ramsch-Reste-kaputt-Zeug Stände immer - Wir wollen doch nun nicht über deren Anteil an dem Zöppkesmarkt 197x streiten (kann ich auch gar nicht, weil es ja eine "gefühlte" Situation ist).

Und mit Verlaub: 235,- Euro sind für mich eine Summe, die auf eine Antikmesse gehört - das sind 470,- Mark (West). Ein Lehrlingsmonatsgehalt. Es mag ja sein, dass es angemessen ist - aber das ist der Zöppkesmarkt (räumt eure Keller und Dachboden leer, nehmt eure B-Ware Messer und verkauft sie hier).

Gruss aus dem Mittelstand
(gekauft: 2 Pferdewürstchen)
Jens

Frau Olsen <-> Jens

Streitet euch nicht ! Ich gehe davon aus, dass ihr aus unterschiedlichen Epochen kommt und daher den Markt mit vollständig anderen Augen seht. Nein, nicht die Augen sind verschieden, aber das Gedächtnis ist mit anderen Dingen zur Bewertung des Gesehenen gefüllt. Die Wahrnehmung ist eine andere. Wie sagt man so schön: Es treffen Welten aufeinander!

Ich streite mich gar nicht!

Du solltest wissen, dass sich das dann anders anhört! ;-)

@ Jens: Ebenfalls Grüße zurück aus dem Mittelstand (gekauft: Gar nichts!) :-D

Unterschiedliche Epochen

...Epochen? - Danke - Jahrgang hätte gereicht - Frau Olsen trägt garantiert keine Zahnspangen und ich keine "Dritten"(siehe auch mein poetischer Herbstbeitrag, den ich übrigens sehr gelungen finde)
Kann mir `mal jemand aus dem Stuhl helfen?

Jens

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.