Solinger Lichternacht 2011

Kommen Sie näher !Kommen Sie näher !

Kurz und knapp – das im gedruckten Flyer großartig angekündige Feuerwerk bringt es auf den Punkt – wenn man es nicht kann, aus welchen Gründen auch immer, dann sollte man es einfach lassen. 3 drittklassige Events ergeben in Summe nichts erstklassiges. Blöde nur, dass der marode Überbau auf die emsigen Teilnehmer ausstrahlt, was die Wahrnehmung betrifft.

Und wenn ich am Montag in der Zeitung lese, dass die Solinger Massen, die tatsächlich die Solinger Straßen mit Erwartungshaltung füllten, euphorisiert waren, dann schicke ich die Dopingkontrolle ins Medienhaus an der Mummstraße.

Man erkennt den Kern der Sache an den Leuchten.

Grün-Blau-MenschenGrün-Blau-Menschen

Scheinfeuer aus einer ausrangierten WaschtrommelScheinfeuer aus einer ausrangierten Waschtrommel

Was soll alles aus Überraschungseiern hervorkriechtWas soll alles aus Überraschungseiern hervorkriecht

Auch wenn ich mich wieder unbeliebt mache:

Nanas sehen normalerweise anders aus: Sitzt hier das Herz am richtigen Fleck?Nanas sehen normalerweise anders aus: Sitzt hier das Herz am richtigen Fleck?

Was momentan ganz groß in Mode ist:

Licht eingetütet: immerhin keine Massenware, Unikate aus Künstlerhand, eingepacktLicht eingetütet: immerhin keine Massenware, Unikate aus Künstlerhand, eingepackt

Nachtrag:

Und hier die befürchtete ultimative Lobhudelei:
Ein Riesen-Meer von bunten Lichtern (Solinger Tageblatt, 26.09.2011)

Etwas sachlicher: Solingen: Weltrekord made in Solingen (RP ONLINE, 26.09.2011)

Solingen: Lichternacht mit Glanz und Schatten (RP ONLINE, 27.09.2011) Meine Wahrnehmung mit den Abfallbehältern: Wer den zukünftigen Müll verkauft (meistens Fast-Foot-Anbieter), der schert sich nicht um die Entsorgung. Ansonsten gilt: "Einer geht noch rein." - in die städtische Mülltonne. Scheint eine Abart des bekannten Mikados zu sein.

Geteilte Reaktionen zur Lichternacht (Solinger Tageblatt, 27.09.2011) Bei der Wirtschaftsförderung, dem Veranstalter der inzwischen fünften Lichternacht, kann man die Kritik nicht nachvollziehen. Irgendwie hört sich der Artikel so an: Das Fest war toll, wer es nicht toll findet, der soll zu Hause bleiben.

Trackback URL for this post:

https://hb-blog.tetti.de/de/trackback/3824

Kommentare

Lichternacht

Hallo Tetti,

als alter Solinger bin ich gestern extra zum Neumarkt gekommen, um mir die "tollen Darbietungen" anzuschauen.
Leider habe ich nur viele unzufriedene Menschen gesehen.
Die Organisation war laienhaft. Keiner wusste, wann was passieren soll.
Die Projektionen auf dem C&A-Gebäude waren ganz nett. Nur ohne Vorankündigung.
Beim Gang durch die Stadt sah ich übervolle Mülleimer, ekelhaft.
Schade, dass die Organisation so bescheiden war. Ich hatte mir mehr erhofft.

Dein Blog gefällt mir sehr gut, mach weiter so.

Liebe Grüße

Christof Berghaus

Lichternacht

Auch ich war mit meinem Sohn da: Tetti hat völlig recht, Mittelmaß made in Solingen.
Güterhallen: Egal welche Festivität, für die dort ansässigen Künstler ist es immer dasselbe: Tür auf und das Volk an den Werken vorbeilaufen lassen. Einziger Unterschied zum Alltag ist, dass man nun auch noch Schnittchen reichen muss ...

Ich bin sicher vorbelastet, deshalb erspare ich mir jeden Kommentar zur feil gebotenen Kunst. Zitiere lieber meinen 16jährigen Sohn: "Wenn Die was könnten, wären die in Düsseldorf!"

Dein Sohn hat es begriffen

Kommerzielle Kunst hat sehr wenig mit Können zu tun. Marketing und Standort - die sich gegenseitig befruchten - bestimmen vielmehr das, was als Kunst verkündet und anschließend empfunden wird.

Hinzu kommt, dass die Künstler im Südpark nicht das Lichterfest sind. Wenn wir dieses Thema schon ansprechen, dann sollte man das Fest vielleicht im nächsten Jahr in "Opolka-Festspiele" umbenennen.

Ich stimme Dir zu, was dieses Jahr rund um die Güterhallen geboten wurde, könnte man als "Business as usual" beschreiben.

Lichterlichterlichter

... Nacht!

"3 drittklassige Events ergeben in Summe nichts erstklassiges. Blöde nur, dass der marode Überbau auf die emsigen Teilnehmer ausstrahlt, was die Wahrnehmung betrifft."

So isser halt der Solinger Kulturbürger. Ehrfürchtig auf das Manufactum-behoste Knie sinken um die Stadt der Messer, Scheren, Taschenlampen, toll zu finden. halleluja.

Gruss
Jens

Ich nix verstehe

:-(

ich habe es mir gespart, und bin nicht traurig drum

"Opolkafestspiele" der Kommentar schlechthin :-)))

Und der Kommentar von Franks Sohn ist auch nicht schlecht ... (Hallo Frank - wir "kennen" uns aus der fotocommunity!)

Aber ich muß doch fragen, was für Möglichkeiten Künstler haben, außer ihre Kunst zu zeigen? Wenn in der Akademie Rundgang ist, führen die auch keinen Stepptanz auf, oder so ... andererseits wären Überraschungen natürlich wünschenswert, so wie die erste Auflage von "Nur 48h", wo richtig was los war (es geht also doch?)

TomBrenger / Frank Püttbach

... da kann man nix weiter zu sagen ... you´ve got it.

Chapeau
Jens

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.