Museum Baden

Nun haben wir es aus berufenem Munde, in diesem Tempel der Muse wird der regionalen Kunst mit ihrer Beliebigkeit ein Forum gegeben. Mich wundert sehr, dass ein Sammler mit geschichtlichem Anspruch so über die zeitgenössische Kunst urteilen will. Wie wird man darüber (über die Kunst mit ihrer vermeintlichen Beliebigkeit) in 70 Jahren denken? Ist die Ignoranz und Abwertung nicht ebenfalls eine Art von „Verfolgung“?

Museum Baden: in Solingen-Gräfrath (vormals Rathaus und später Klingenmuseum)Museum Baden: in Solingen-Gräfrath (vormals Rathaus und später Klingenmuseum)

Trackback URL for this post:

https://hb-blog.tetti.de/de/trackback/2464

Kommentare

Nö.

Artefakte sind nicht durch das Label Kunst automatisch vor Kritik geschützt. Und Geschmacksurteile – auch die von Sammlern – sind vom Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt, auch wenn sie Künstlern nicht in den Kram passen. Auch das Verbringen von Kunstwerken in ein Depot stellt keine Verfolgung der Kunst oder gar der Künstler dar, sondern ist in vielen Fällen ein Akt der Menschenfreundlichkeit. Merke: Nicht alles, was gemalt, gemeißelt, gegossen, gebaut, gedichtet oder komponiert wird, taugt auch was, auch wenn es zeitweilig ausgestellt, bewohnt, gedruckt oder aufgeführt wird. Womit nichts gegen die zeitweilige Ausstellung, Nutzung, Herausgabe oder Aufführung gesagt sein soll; alles hat seine Funktion. Abreißen, Wegwerfen oder wenigstens Wegstellen aber eben auch.

Artefakte

Hallo Marius, ich will mich mit Dir jetzt nicht über Kunst streiten.

Ich wundere mich nur, dass ein Sammler mit diesem Hintergrund („Verfemte Kunst“) sich zu so einem pauschalen Werturteil hinreißen lässt.

Na, wenn Du nicht willst, ...

... dann lassen wir das eben. :-) Und dass der Sammler nach dem langen Gezerre nicht gerade in der besten Laune ist, ist auch menschlich nachvollziehbar. Also lassen wir doch einfach mal Milde walten, oder? Merke: Es kommt kein Bild so heiß an die Wand, wie es gemalt wird!

Die Beliebigkeiten regionaler Kunst

> "Ist die Ignoranz und Abwertung nicht ebenfalls eine Art von 'Verfolgung'?"

Das ist jetzt aber nicht Dein Ernst, oder?

Das Museum Baden gehört mir!

Mir! Mir! Mir! Mir! Mir! Mir! Mir! Mir!

Da ist nun ´mal ein Sammler, dem die Stadt Solingen tüchtig ´was versprochen hat, nun (zu Recht?) sauer, dass es nicht so läuft wie er es will (wie es versprochen war?).

Das blöde für Solingen ist nur, es gibt ja sonst kein weiteres Kunstmuseum.

Nun muss man sich halt überlegen nur tipptopp verfemte Kunst und sonst gar nichts zu zeigen, oder aber ein normales "ein-bisschen-hiervon-ein-bisschen-davon" Museum zu haben.

Zumindest ist das doof gelaufen für alle und alles, was seinerzeit ´mal Wert hatte, um das Rathaus aka Klingenmuseum "Museum Baden" zu nennen.

Für alle Enttäuschten: Dafür haben wir noch das Klingenmuseum und die Gesenkschmiede Hendrichs - Mist - da geht es ja nur um Stahlwaren...hat jemand die Handynummer von Herrn Evertz?

Gruss
Jens Jens Jens

Baden

Ich hab mir vor Jahren die Ausstellung "Verfemte Kunst" im Museum Baden angesehen und war begeistert, und mehr als das, ich war stolz. Stolz, dass ausgerechnet meine verschnarchte Heimatstadt Solingen nach dem Brandanschlag solch eine tolle und wichtige Sammlung präsentiert. Nun denn. Stolz ist eine flüchtige Angelegenheit.

Verfemte Kunst

Und glaube, dass das Wichtigkeit/Bedeutung des Themas "Verfemte Kunst" unstrittig ist. Es geht vermutlich wieder einmal um persönliche Befindlichkeiten, die hier in Solingen fast alles scheitern lassen.

Das Zentrum für verfolgte

Das Zentrum für verfolgte Künste im Kunstmuseum Baden ist die wichtigste Solinger kulturpolitische Entscheidung der nächsten zwanzig Jahre. Alleine ist das Museum doch kaum überlebensfähig. Außerdem haben die verfemte Kunst - und die Veranstalungen darum - Leute wie Günter Lamprecht, Susanne Lothar, Hannelore Hoger, Eva Mattes oder Angela Winkler nach Solingen geholt und im bundesweiten Feulliton hat sich das Haus wiedergefunden. Dass der Samnmler Schneider Ansgt um sein Lebenswerk hat, ist nach den ganzen Verzögerungen durch die Solinger Verwaltung verständlich. Es ist doch unglaublich, dass man dringend benötigte Mittel für dieses Haus so akut gefährdet.

Lebenswerk

Habe ich das jetzt richtig verstanden? Ein Privatmann sieht sein Lebenswerk gefährdet, weil die Stadt Solingen ihm das Museum Baden nicht vollständig und uneingeschränkt (nach seinem Zeitplan) zur Verfügung stellt?

Lebenswerk

Nein, er hat Angst, dass die Sammlung in Solingen nicht auf Dauer angemessen gezeigt wird. Duisburg hat es so schon mal verbaselt, die Buchheim-Sammlung zu bekommen. Bayern hat es gefreut. Da ist die Sammlung nämlich jetzt.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.