Kleine Wanderung - Von Bimerich über die Fleußmühle zum Manuelskotten

Heute gab es eine traditionsreiche Natur- und wirtschaftshistorische Wanderung des Bergischen Geschichtsvereines:

Lebensgefahr: Betreten der Eisfläche verboten!Lebensgefahr: Betreten der Eisfläche verboten!
Die Wanderung mit Artur Pach und Dr. Jürgen Weise folgt dem zwischen Stockdum und Stöckerberg entspringenden Fleußmühler Bach bis zur Fleußmühle. Die nur noch teilweise erhaltene ehemalige Fruchtmühle war eine von drei am Fleußmühler Bach gelegenen Wasserkraftanlagen. Die Reckhämmer mussten dem Bau der „Autobahnbrücke“ weichen. Der Manuelskotten im benachbarten Kaltenbachtal liegt am Wanderweg entlang der ehemaligen Straßenbahnstrecke Solingen–Kohlfurth–Cronenberg. Die Rückkehr ist über Kohlfurth mit dem ÖPNV möglich. Festes Schuhwerk ist erforderlich.

Knieschleifer: Mit Gefühl in der HüfteKnieschleifer: Mit Gefühl in der Hüfte

Trotz anfangs widriger Wetterverhältnisse war es eine kurzweilige Veranstaltung, die bei Kaffee und empfehlenswertem Kuchen im „Naturfreundehaus am Hülsberg“ offiziell endete.

Trackback URL for this post:

https://hb-blog.tetti.de/de/trackback/419

Kommentare

Mitglied

Bist Du Mitglied im Bergischen Geschichtsverein oder wie kommst Du zu solch´einer Wanderung?

Ohne Ausweis

Die Veranstaltungen des Bergischen Geschichtsvereines sind keine geschlossenen Veranstaltungen. Auch Nichtmitglieder werden gerne gesehen; siehe www.bgv-solingen.de

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.