Garagenhof

Auch wenn das Schild etwas anderes behauptet:

Garagenhof :: Kein Spielplatz: Eltern haften für Ihre KinderGaragenhof :: Kein Spielplatz: Eltern haften für Ihre Kinder

Hier sehen Sie einen Spielplatz für große, verwachsene Kinder. Und wenn etwas passiert ? Wozu hat man Haftpflicht-, Unfall-, Vollkasko-, Kranken- oder Rechtsschutzversicherungen?

Trackback URL for this post:

https://hb-blog.tetti.de/de/trackback/1401

Kommentare

Da war ich doch am Freitag noch...

Brückenstraße, Ecke Henckelsstraße?

Fotografisches Gedächtnis?

Gut beobachtet Herr Olsen!

Noch steht die Brücke, die Vorbereitungen für den Abriss sind hingegen angelaufen.

Baustelle Brückenstraße: Noch schwingt sich die namensgebende Brücke über die Gleise des Müngsteners; wie man leicht sieht ;-)Baustelle Brückenstraße: Noch schwingt sich die namensgebende Brücke über die Gleise des Müngsteners; wie man leicht sieht ;-)

Orientierung

Ich versuche gerade, mich mit Hilfe von GE zu orientieren.

Danach müssten die Häuser rechts und hinter dem Dixi-Klo auf der Fläche stehen, die bei GE noch brach daliegt. Links voraus, das sieht aus wie ein A-Klasse Mercedes. Und dort ist dann auch der Garagenhof, oder?
Aber was hat das mit Postleitzahlzonen zu tun?

Fehlende Koordinaten

Danke für den Hinweis.
Das "Brückenfoto" ist von folgender Stelle aus aufgenommen: 51° 9'53.47"N, 7° 4'37.93"E

Keine Ahnung, wem der Elch gehört. Südwestlich der genannten Stelle ist der Garagenhof. Für die bunten Schuhkartons hinter dem Dixi-Klo wird auf GE gerade Platz gemacht.

Wie kommst Du jetzt auf Postleitzahlzonen?

Das Tunnelportal findest Du hier: 51° 9'54.90"N, 7° 4'34.79"E

Wenn denn ...

N 51° 9.891 E7° 4.632 -- ja, die Stelle meinte ich - nahe der blauen Tonne.

Das Tunnelportal! Darauf habe ich gar nicht geachtet. Jetzt verstehe ich auch
Weyersberger Tunnel. Das Licht am Ende des Tunnel erschien so nah, dass ich
Tunnel und Brücke gleichsetzte.

Wenn denn die Bilder bei GE/Panomario auch immer so informativ wären.
Dank auch an Herrn Olsen.

Dein 'wie man leicht sieht' -- ein Trauma -- habe ich in den letzten Tagen auch
in einer Veröffentlichung benutzt, und da ging es um ... pst, geheiiim.

Schuhkartons

Nun ja, die als Schuhkartons bezeichneten Häuser scheinen exklusive Wohnungen mit Dachgarten zu beherbergen. ^^

Unweit...

Weyersberger Tunnel:

Was für eine Linienführung!

Respekt, Herr Olsen!

Ich kann nur mit diesem „Modell“ dienen, inklusive Graffiti.

Tunnel am oder durch den: Weyersberg?Tunnel am oder durch den: Weyersberg?

Manchmal tilt unsereins eben aus.

Weyersberg?

Ich kenne mich in Solingen ja (fast) gar nicht aus. Deswegen freue ich mich auch über informative Bilder der Stadt. Auf der Suche nach 'Weyersberg' führt mich Onkel Google an andere Stellen. Über dem besagten Tunnel müsste nach meiner Peilung die Katternberger Straße führen. Vom Straßennamen stammt der Tunnelname also offensichtlich nicht ab.

Gewährst du einem Fremdling aus W ein wenig Nachhilfe in Sachen Heimatkunde?

Weyersberg - Heimatkunde

Deine Peilung ist korrekt, der Tunnel durchbohrt die Straße, die nach Katternberg führt, daher sich auch Katternberger Straße schimpft.

Heimatkunde?

OK, wo fange ich da an?

Weyersberg war eine Dorper Hofschaft, die 1833 an Solingen abgetreten wurde. Weyersberg ist ein alt eingesessener Familienname. Die Familie brachte Klingenschiede hervor, stellte Bürgermeister und produzierte im großen Stile Waffen. Wer nun ursächlich namensgebend war (Wiersberg), lässt sich vermutlich nicht mehr eindeutig klären.

Die Weyersberger Straße ( 51°10'19.05"N, 7° 4'52.10"E ) beginnt in der Solinger Innenstadt am Ohligser Tor (dort stand einst ein Stadttor), führt ins Tal am Weyersbergplatz ( 51°10'19.65"N, 7° 4'37.17"E ) vorbei wieder hinauf zum Mangenberg und endet an der Kronprinzenstraßen.

Der Platz am Weyersberg dient seit Jahrzehnten der Belustigung in Form eines Haltepunktes für Fahrgastgeschäfte (Kirmes, Zirkus, ...).

Als Solingen 1867 mit der Zweigbahn Ohligs–Solingen an das Bergisch-Märkische Eisenbahnnetz angeschlossen wurde, endete die Strecke mit dem Bahnhof Weyersberg (etwa dort, wo heute die Klingenhalle mit ihrem Hallenbad steht). Am tiefsten Punkt der Solinger Altstadt im Talgrund errichtet, war dieser Bahnhof für Fuhrwerke und Reisende gleichermaßen schlecht zu erreichen, vor allem im Winter, wenn die steilen Zufahrtswege feucht und rutschig waren.

In den folgenden Jahren plante man die Fortführung dieser Zweigstrecke nach Vohwinkel (die verwirklichte Streckenführung ist heute als Korkenziehertrasse bekannt). Zuerst war ein Tunnelprojekt angegedacht, d.h. man wollte die Strecke am Weyersberg durch einen Tunnel unter der Solinger Altstadt zum Nordbahnhof verlängern. Das damals noch selbstständige Dorp war dagegen, nach langen Verhandlungen einigte man sich auf die bekannte Streckenführung um den Stadtkern herum mit gleichzeitiger Errichtung des Südbahnhofes (der spätere und nun ehemalige Solinger Hauptbahnhof). Es kann gut sein, dass der Name Weyersberger Tunnel an dieses angedachte Tunnel-Großprojekt erinnern soll. Mit seiner Länge von 62m Länge ist er etwas schmalbrüstig ausgefallen.

Klingenhalle

Hab Dank für diese umfassende Erläuterung. Die Gegend um die Klingenhalle hätte bei GoogleEarth einige Blaue i verdient: Das ist eine nette Ansammlung von Sport- und Veranstaltungsstätten.
GE ist manchmal arg schmal. Da ich zuwenig weiß, kann ich das leider nicht ändern. Zum Glück gibt es auf dem Stadtplan von Solingen entsprechende Hinweise.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.