Eintritt

Hofschaftsidylle (ohne Schnee)

LebensabendLebensabend

Was was darf ich lesen?

Morgen droht wieder Schneechaos, da eine große Schneewalze über NRW rollen soll.

So langsam geht mir diese gequirlte Pressekacke gewaltig auf den Zeiger.

Winter macht nur kurze Pause: Morgen droht wieder Schneechaos (RP ONLINE, 15.12.2010)

Nachtrag 16:30 Uhr: Schneechaos ist nicht mehr, jetzt heißt es:
Unwettergefahr in NRW durch Schneefall

Was sagt Wikipedia zu Unwetter? Unwetter, auch Extremwetterereignis oder Wetteranomalie ist ein Sammelbegriff für extreme Wetterereignisse. Diese Wetterereignisse haben meistens sachwerte- oder lebensbedrohende Eigenschaften.

Breaking News: Solingen: Winterdienst rüstet sich (RP ONLINE, 15.12.2010)

Der Winterdienst hat einen Plan. Wer hätte das gedacht? Wegen der enormen Nachfrage kommt es zu Lieferverzögerungen beim Streusalz.

Trackback URL for this post:

https://hb-blog.tetti.de/de/trackback/2895

Kommentare

Un-Wetter

Für mich gehört zu einem zünftigen Unwetter eine dunkelblaue bis schwarze Wolkenwand, die unten aufliegt und oben bis mindestens Flugfläche 410 reicht, in der es blitzt ohne Unterlaß und die eine Böenwalze mit mindestens Windstärke 12 vor sich herschiebt.
Schneefall? Ist doch kein Unwetter, Leute!
Mir fehlte im ST-Bericht nur noch der Hinweis, daß der städtische Winterdienst schon mal vorsichtshalber heute angefangen hat, die Hauptstraßen von dem Schnee zu räumen, der morgen fallen soll.
Ich pendle im Moment täglich von Solingen nach Münster - mal sehen, was morgen tatsächlich abgeht.
Es wäre nicht die erste Katastrophe mit Ansage, die sich dann in einem mittleren Windstoß und einem 15-minütigen Schauer erschöpft (eine Spezialität von Radio RSG).

Und ?

Bist Du in Münster angekommen?

Noch´n Gast schämt sich

Noch´n Gast schämt sich seiner unqualifizierten Äusserungen und stellt sich deshalb tot.

W-Nord

Tja, das Hinkommen nach Münster war ja noch einigermaßen problemfrei.
Die Rückfahrt verlief auch problemlos. Kaum einer unterwegs auf der Autobahn A1 von Münster in Richtung Wuppertal - ich dachte schon, ich bin im falschen Film.
Man konnte sogar einigermaßen schnell fahren - so 80...100 war immer drin.
Bis exakt 9,7 km vor Wuppertal-Nord (lt. Navi).
Für diese 9,7 km hab ich dann 5 Stunden gebraucht.
Das waren an dem Abend für mich gleich zwei Premieren:
In 37 Autofahrerjahren
* habe ich noch nie auf die Standspur gep****t
* bin ich noch nie der Situation so nahe gekommen, vom Roten Kreuz eine Decke und heißen Tee zu bekommen (angeblich wurden die lt. WDR2 nämlich genau dort ausgeteilt, wo ich stand - gesehen hab ich aber keine).
Es war schon beeindruckend, wie die LKW-Piloten wie die Lemminge sich einer nach (besser: neben) dem anderen festfuhren und dann die gesamte Autobahnbreite inkl. Standspur blockierten.
Tat sich mal eine Lücke auf, konnte man mit dem PKW durch und dahinter eine völlig autofreie Autobahn genießen - bis zur nächsten Steigung (und davon gibt's auf den letzten 9,7 km vor W-Nord eine Menge).
Die L74 war dann zwar bucklig, aber staufrei. Weil dann am Stöckerberg auch um 23 Uhr noch nichts ging, bin ich zurück zur L74 und über Müngsten gefahren, was ebenfalls staufrei möglich war.

Medien inszenieren gerne

ihre eigene Wirklichkeit.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.