Der Strom kommt aus der Steckdose!

Aber wer dreht und stopft die Elektronen in die Leitung?

Angewärmter Regen: Kühlturm des GuD-Kraftwerkes der Firma Trianel in Hamm-UentropAngewärmter Regen: Kühlturm des GuD-Kraftwerkes der Firma Trianel in Hamm-Uentrop

Über einen Teilnehmer konnte ich mich heute in Hamm-Uentrop selbst informieren. Die Stadtwerke Solingen (SWS) beteiligte sich 2005 am Bau eines modernen und hocheffizienten GuD-Kraftwerks in Hamm-Uentrop. Sie sicherte sich dadurch ein Strombezugsrecht von 20 Megawatt und erzeugt damit heute etwa 12,5 Prozent ihres Strombedarfes in diesem Kraftwerk selbst.

GuD steht für Gas- und Dampf, d.h. eine Gasturbine treibt direkt einen Generator an. Die heißen Abgase erzeugen auf dem Weg zum Schornstein noch Wasserdampf, der anschließend eine Dampfturbine und diese ebenfalls den Generator antreibt. In Summe soll so ein elektrischer Wirkungsgrad von 57 % erreicht werden.

Kraftwerks-Kapitän: MützeKraftwerks-Kapitän: Mütze

Und was macht der Kapitän auf der Brücke - in der Warte?

Er gibt den „Neue Fahrplan“ frei, denn der Strom wird nach diesem produziert.

Trackback URL for this post:

https://hb-blog.tetti.de/de/trackback/360

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.