Brückenfest 2011

Wenn man sieht, mit welcher Zufriedenheit große wie kleine Jungs mit dem Trecker durch den Südpark tuckern, so sollte man vielleicht das Brückenfest in Treckerfest umbenennen. Die Innenstadt sperren und die Treckerfreunde animieren, die Shoppingwilligen in und durch die Innenstadt zu kutschieren.

Was ist von der Brücke bei dem Fest geblieben? Dieses Gemälde von Sascha Reichert. Wer wollte, der konnte sich davor fotografieren lassen, sehr originell!

Wenn das Fest nicht zur Brücke kommt ...Wenn das Fest nicht zur Brücke kommt ...

Immerhin passt die Farbe zum anstehenden Halloween-Spektakel.

Und wie bewertet die örtliche Presse das Fest? Irgendwie sind sie sich nicht einig:

Überbleibsel aus dem sogenannten Wirtschaftswunder gab es auch zu sehen:

BMW Isetta: ein RollermobilBMW Isetta: ein Rollermobil

Nebenbei konnten die Powershopper einen Blick auf das Gelände werfen, wo momentan Platz für eine neue Einkaufsmeile geschaffen wird.

Das im Abriss begriffende ehemalige KarstadtgebäudeDas im Abriss begriffende ehemalige Karstadtgebäude

Vorgekaut, der WegVorgekaut, der Weg

Trackback URL for this post:

https://hb-blog.tetti.de/de/trackback/3934

Kommentare

Brückenfest

... wo steht geschrieben, dass zu einem "Brückenfest" auch eine Brücke gehört? Ich kann das auch ohne Wupper und Brücke "doch einfach so" feiern. Brücke und Wupper komplizieren das Fest doch eigentlich nur (überflüssigerweise).
Genauso ergeht es Ostern und Weihnachten schon seit Jahren.

Überlassen wir auch dieses Fest den "anderen" und machen uns um den weiteren Sinn und Zweck keine weiteren Gedanken.
(Oleeoleeolee die Wupper wird hundert - oder so) ... (Brücke - welche Brücke?)

Gruss
Jens

Wuppertaler

Als Wuppertaler kenne ich ein Brückenfest nur als Veranstaltung im Bereich des Brückenparkes, direkt an der Wupper, unterhalb der Müngstener Brücke. Dass Gelände und Ortschaften drumherum Menschenmassen verkraften müssen, sehe ich ein: Parkplätze hier und dort, Buspendelverkehr, Stationen zum Ein- und Aussteigen für die Brückenzüge.
Dass aber innerhalb Solingens so groß gefeiert wird, kenne ich nicht. Gut, ich könnte jetzt die üblichen Suchverfahren anwenden, mir Hintergrundwissen zu verschaffen, lasse es gerade aber, stelle hier einfach nur meine Unwissenheit zur Schau. Vielleicht geht es dem einen oder anderen aus RSGW ja ähnlich wie mir.

Solinger Brückenfest

So richtig bekomme ich die Geschichte dieses Festes auch noch nicht zusammen.

Ausgangspunkt war sicherlich das 100jährige Brückenjubiläum im Jahre 1997. Ich persönlich habe daran überhaupt keine Erinnerung. In alten Zeitungen kann man andeutungsweise den damaligen Rummel um die und unter der Brücke nachlesen. Online gibt es dazu hier etwas.

Ob man in den folgenden Jahren das Fest in kleiner Form wiederholt hat, da muss ich passen. Jedenfalls begann man ab 2003 den sogenannten Brückenzauber zu inszenieren. Diese Veranstaltung fand im Sommer direkt an und unter der Brücke statt, finanziert durch den Steuerzahler unter dem Deckmantel der Regionale 2006. Als das Geld verballert war, übernahm die Lebenshilfe die Regie des Festes und ließ es dieses Jahr mit der Begründung fehlender Parkplätze einschlafen.

Ab wann dieses Brückenfest am Ende des Monats Oktober mit den historischen Zügen gefeiert wurde, weiß ich nicht. Meine ersten Aufnahmen dazu stammen aus dem Jahre 2005.

Nachtrag

Wenn man diesem Zeitungsartikel http://www.wz-newsline.de/lokales/wuppertal/brueckenfest-in-solingen-1.2... Glauben schenken darf, dann fahren die historischen Züge seit der 100-Jahr-Feier der Müngstener Brücke.

Brückenfest

Tatsächlich war der Startschuß 1997 zum 100 jährigen. Damals wurde ein enormer Trubel veranstaltet. In Lennep, immerhin nicht elektrifiziert, wurden sogar alte E-Loks zum Bestaunen abgestellt, und auf der ganzen Strecke Wuppertal - Remscheid - Solingen gab es Attraktionen. Züge fuhren im 5 Minuten Takt, und zwar nicht die allseits bekannten Triebwagen, sondern richtige Züge mit Lok und Waggons. Die Triebwagen fuhren auch, in Doppeltraktion. Sonderzüge sind ja auf der rga Seite beschrieben, auch wenn die dortigen Infos mit Vorsicht zu genießen sind.

Angefixt durch den Erfolg wurde daraus ein jährliches Event, obwohl die Brücke nicht jedes Jahr 100 wird und nicht jedes Jahr die überregionale Aufmerksamkeit bekommt. Wenn ich mal irgendwann alle Dias und Negative gescannt habe, mache ich mal eine kleine Chronik dazu.
Außerdem zog sich Remscheid sehr schnell zurück, weil es die Kosten nicht mehr tragen konnte / wollte. So wurde das mehr und mehr ein Solinger Shopping Event und für Remscheid ein ganz normales Wochenende ohne Trubel mit ein bißchen Qualm über den Schienen.

Jetzt hat sich auch Solingen aus der Finanzierung der Hauptattraktion verabschiedet, und es bleibt: Ein Abbild des alten Solinger Hauptbahnhofs! Toll, sich jetzt als Hauptattraktion vor einem Kunstwerk fotografieren lassen zu dürfen.

Immer wieder Brückenfest

... ist wie die Entdeckung eines neuen "Fresstempels um die Ecke" - "dat war so lecker, da gemmer jetz immer hin" - bis gekotzt wird, oder kein Geld mehr da ist, oder "nää, ich kann keine Pizza mehr sehen."

... ist wohl in der Natur des Menschen fest einprogrammiert ... mehr mehr mehr ...

Gruss
Jens

Einprogrammiert

oder antrainiert?

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.