Weblog

Letzte Spurensuche an der Wupper

Eine von mir sehr geschätzte und öfters genutzte Veranstaltung neigt sich dem Ende zu. :-(
Am Papiermühlerbach: März 2012Am Papiermühlerbach: März 2012

Samstag, 2. März 2019, 10:30 bis ca. 16:00 Uhr
Treffpunkt: Bus-Haltestelle "Krahenhöhe" nach Burg

Naturhistorische Wanderung

Letzte Spurensuche an der Wupper

Mit dieser Wanderung endet eine langjährige Exkursionsreihe zu den Themen "Wasserkraft und Wasserverschmutzung". Die Nutzung des Wassers an Solinger Bachläufen sowie an der Wupper, vor allem in den zahlreichen Kotten, wurde den Teilnehmern von Dipl.-Ing. Artur Pach und Dr. Jürgen Weise in anschaulicher Weise erzählt und anhand von Karten sowie Fotos gezeigt.

Die letzte Wanderung dieser Art beginnt in einem bekannten Solinger Produktionsbetrieb der Messerherstellung und führt anschließend durch das Bertramsmühler Bachtal zur Wupper. Den Abschluss bildet eine Besichtigung des Balkhauser Kottens. Hier wird auch für Ihr leibliches Wohl gesorgt.

Es ist festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung erforderlich.
Kosten: Mitglieder 5,- €, Gäste 6,- € Anmeldung unter Telefon
3828966 oder per Mail an info@bgv-solingen.de und Überweisung des Betrages auf das BGV-Konto

Die beiden Erklärbären: Dipl.-Ing. Artur Pach und Dr. Jürgen WeiseDie beiden Erklärbären: Dipl.-Ing. Artur Pach und Dr. Jürgen Weise

Ganz lieben Dank an die beiden Protagonisten für ihre geleistete Arbeit ! Die Wanderungen waren kurzweilig und Erkenntnis erweiternd.

Fahrrad

Manchmal sind es die kleinen unscheinbaren Dingen, die mir ins Auge stechen.
Am vergangen Sonntag bemerkte ich diese beiden Fahrräder am Balkhauser Kotten. Zuerst dachte ich, da hat jemand seinen Schrott entsorgt. Kann man damit noch fahren? Ja, und zwei Zeitreisende waren damit unterwegs! :-)

Zwei olle DrahteselZwei olle Drahtesel

Die E-Bikes sehen halt heute anders aus.
Ein paar Details -- mal wieder zu wenig Aufnahmen gemacht :-(

Aus dem Hause MieleAus dem Hause Miele

Miele produzierte von 1923 bis 1957 Fahrräder. Ich hätte den Namen Miele nie mit einem Fahrrad in Verbindung gebracht, eher mit einem Haushaltsgerät.

Ein Sattel mit ausgeprägter FederungEin Sattel mit ausgeprägter Federung

Gute SichtGute Sicht

Warum muss ich jetzt an Nachhaltigkeit denken?

Zu gerne hätte ich euch das Pärchen gezeigt, welches den Kotten mit diesen Drahteseln besuchte, leider zu spät geschaltet. Außerdem fotografiere ich ungern Personen.

Vereint durchs LebenVereint durchs Leben

Noch Winter, fühlt sich aber an wie der kommende Sommer

Bei +14°C !

Hohenscheid am 16. Januar 2019Hohenscheid am 16. Januar 2019

Im Wald

Krokus: er überlebt nur wenige Tage im WaldKrokus: er überlebt nur wenige Tage im Wald

Für mich ein ganz persönlicher Indikator.

Wenn der Tag sich dem Ende zuneigt:

SonnenuntergangSonnenuntergang

Blaue StundeBlaue Stunde

Der WK im AbendlichtDer WK im Abendlicht

Hege, Pflege und Aufzucht

dieses Blogs:

GartenkunstGartenkunst

Mir kam die Tage zu Ohren, dass ich zu wenig Zeit investiere.

Stimmt !

Ich habe das Gefühl, dass ich es eh nur noch für die Roboter der Suchmaschinen bediene.

Liest hier überhaupt noch ein menschliches Wesen mit?

Winterimpressionen

No!No!

Wenn der Pökeler durchs Dorf fährt

Winterklasse 2Winterklasse 2

Kein WInterdienst!Kein WInterdienst!

Hohenscheid am 30. Januar 2019Hohenscheid am 30. Januar 2019

Kanuten müssen tragen

Die marode Fußgängerbrücke über die Wupper an der Papiermühle macht mal wieder Schlagzeilen.

Wupperbrücke PapiermühleWupperbrücke Papiermühle

Hier die Pressemitteilung der Stadt Solingen zu dem Thema:

16.01.2019 - 19/ri

Papiermühle: Wasserweg gesperrt

Kanuten können die Wupper unterhalb der Brücke Papiermühle nicht mehr befahren. Ein Schild weist ab Freitag, 18. Januar, auf die Sperrung hin.

Bereits seit 2004 darf die marode Fußgängerbrücke nicht mehr betreten werden. Inzwischen sind die Schäden an der tragenden Substanz so groß, dass akute Einsturzgefahr besteht. Es könnten Teil herabfallen oder das Bauwerk könnte sogar komplett in die Wupper stürzen. Um Gefahr für die Kanuten abzuwenden, muss der Wasserweg deshalb gesperrt werden. Wann die Brücke abgerissen wird, muss noch geklärt werden. Kurzfristig wird es aber wohl nicht möglich sein. Für die Wassersportler wird deshalb eine Möglichkeit eingerichtet, ihre Boote an Land umzutragen.

Die alte Fußgängerbrücke steht nicht im Eigentum der Stadt Solingen. Dennoch muss sie jetzt handeln, da sie zur Verkehrssicherung verpflichtet ist.

Frohes neues Jahr 2019

wünsche ich all meinen Lesern!

Betreten auf eigene GefahrBetreten auf eigene Gefahr

Inhalt abgleichen